Aktuelles

    

Veranstaltungen für pflegende Angehörige und Interessierte

Seit Januar 2019 bieten wir ein Schulungs- und Fortbildungsangebot an,
zu dem wir alle Interessierte herzlich einladen.
Es werden verschiedene Aspekte rund um die Themen Abschied, Sterben, Tod und Trauer beleuchtet.
Die Abende finden in unseren neuen Räumen in der Eisenbahnstraße statt und sind in der Regel kostenfrei.

Veranstaltungen Hospizgruppe Ravensburg  Januar bis Juli 2020

Gemeinsamer Veranstaltungsflyer Hospiz Weingarten Januar bis Juli 2020

 

„Und ich sag kein Sterbenswörtchen!“

Sterben mit Demenz

 

Alle Menschen sterben irgendwann – auch Demenzkranke. Sie sterben entweder an Komplikationen der Demenz, an anderen Krankheiten oder einfach aus Altersgründen. Die Krankheit Demenz stellt uns vor besondere Herausforderungen, wie begleite ich also Demenzkranke würdevoll bis zum Schluss?
An diesem Abend gehen wir dieser Frage nach und erhalten wertvolle Einblicke und Hinweise für diese außergewöhnliche Situation.

Termin: 3.03. 2020
Uhrzeit: 19.00 Uhr

Referentin:
Marion Müller, Leitung Netzwerk Demenz, Ravensburg, Zfp-Südwürttemberg am Standort Weißenau.

 

Genug ist nicht genug?


Die Pflege und Begleitung Angehöriger bis zu ihrem Sterben, ist eine Aufgabe, die stetig anwächst, oder ganz plötzlich auf mich zukommen kann. Ich bin gefordert mich zu entscheiden, wie viel Zeit und Kraft ich dafür geben kann – aber auch geben will. Ein massiver innerer Konflikt entsteht zwischen Selbstaufgabe meines eigenen Lebens, für meine eigene Familie zu sorgen und den gefühlten grenzenlosen Verpflichtungen gegenüber meinen Angehörigen.

Der Vortrag wird sich mit dieser inneren Zerreißprobe beschäftigen und Anregungen geben, wie Sie all die Erwartungen, Ansprüche und Handlungen in Einklang bringen und zu sich selbst stehen können.

Termin: 23.04.2020

Uhrzeit: 19.00 Uhr

Referentin:

Monika Salomo-Rid, Diplom-Psychologin und Supervisorin BDP

 

Letzte Hilfe – Am Ende wissen, wie es geht

Der Letzte Hilfe Vortrag vermittelt Basiswissen für das Umsorgen von schwerkranken und sterbenden Menschen. Ebenso soll er Orientierung geben, denn Lebensende und Sterben machen uns als Mitmenschen oft hilflos. Was man am Ende des Lebens noch tun kann, dieses Wissen schafft Grundlagen und ist die Basis für eine sorgende Gesellschaft.
Sterben als Teil des Lebens, Vorsorgen und entscheiden, Leiden lindern und Abschied nehmen – diese 4 Aspekte sollen an diesem Abend zur Sprache kommen.

Termin: 7.05.2020

Beginn: 18.30 – 21.00 Uhr

Referenten: Michaela Scheffold-Haid, Koordinatorin Ambulante Hospizgruppe, Martina Hund, stellvertretende Koordinatorin und Heike Ott, Leiterin Clinic Home Interface. 

 

Nokan – oder die Kunst des Ausklangs 

Filmeabend

Der mehrfach ausgezeichnete japanische Film führt uns in eine fremde Kultur des Abschiednehmens und des würdevollen Zeremoniells zur Verabschiedung Verstorbener.

Termin: 16.07.2020

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: Frei

 

Regelmäßiges Angebot für alle, die einen lieben Menschen verloren haben

Treffpunkt Hoffnungsschimmer

Die Ambulante Hospizgruppe Ravensburg lädt am Montag, 20. Januar um 14.00 Uhr zu einem Nachmittags-Café ein. In vertrauensvoller Atmosphäre können Menschen, die um einen lieben Verstorbenen trauern über ihre Erfahrungen und Erinnerungen sprechen, egal wie lange der Tod schon zurück liegt. Gegenseitiger Respekt, Achtsamkeit und Mitgefühl lassen neuen Mut und Orientierung wachsen.
Mit Gedanken und Impulsen gestalten die ehrenamtlichen Trauerbegleiterinnen einen Nachmittag, der einen Hoffnungsschimmer in dunklen Tagen sein kann.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,  die Teilnahme ist kostenlos.

Termine

Montag: Beginn jeweils 14.00 Uhr

20. Januar Café
17. Februar Café
20. April Café
18. Mai Spaziergang
20. Juli Spaziergang

Sonntag: Beginn jeweils 14.00 Uhr
15. März Café
21. Juni Spaziergang

Treffpunkt Café: Eisenbahnstraße 40, Nähe Bahnhof

Treffpunkt Spaziergang: Weststadt am Rahlentreff, Ecke Meersburgerstraße. Bei unsicherer Wetterlage bekommen sie Informationen über das Telefon: 0751 9512 99 00 oder Handy 017049 33 294

Treffpunkt Hoffnungsschimmer

 

 

Selbsthilfegruppe für
Suizid- Hinterbliebene

Ein nahestehender Mensch hat sich das Leben genommen. Die Angehörigen und die, die ihm nahestanden, bleiben mit ihren widersprüchlichen Gedanken und Gefühlen zurück  … Wut, Leere, Sehnsucht, Ohnmacht, Hilflosigkeit, Verzweiflung, Schuldgefühle, ….
Irgendwie muss das Leben weitergehen, aber nichts ist mehr so, wie es war.
Betroffene treffen sich einmal im Monat, um sich auszutauschen, einen geschützten Platz zu haben, in dem die Gefühle und Erfahrungen Raum und Zeit bekommen. Mit einem verständnisvollen Miteinander wollen sie sich gegenseitig stützen und begleiten, verstanden werden und verstehen lernen.

Teilnehmen kann jeder, der betroffen ist, unabhängig davon, wie lange der Suizid schon zurückliegt.

Termine: Beginn 19.30 Uhr

3.02. / 2.03. / 6.04. / 4.05. / 8.06. / 6.07.2020

 in unseren Räumen, Eisenbahnstraße 40, Nähe Bahnhof

Für ein persönliches Gespräch, gerne vor dem ersten Besuch, stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Selbsthilfegruppe Suizid-Hinterblieben

 

Trauerkurs
Trauer-Weg-Leben


An diesem 7-teiligen Trauerkurs kann jeder teilnehmen, der um einen lieben Verstorbenen trauert. Mit Gedanken und Impulsen werden die Teilnehmenden angeleitet, ihren Trauerweg zu gehen.
Es darf Gemeinschaft entstehen, in der erfahren werden kann, dass ich nicht alleine bin mit meinen Erfahrungen, Gefühlen und meiner Trauer.

Termine: Mo, 16.03./ 23.03./ 30.03./ Di, 7.04./
Di, 14.04./ Mo, 20.04./27.04.
Uhrzeit: 18 – 19:45 Uhr
Ort: Eisenbahnstraße 40, Nähe Bahnhof


Trauerbegleiterinnen: Michaela Scheffold-Haid und
Claudia Andrusch
Anmeldung erforderlich:
Informationen unter Telefonnummer 0751 95 12 99 00